Android Autoradio Joying JY-VQ124 Einbau in VW-Polo

Apps im Auto mit dem Joying JY-VQ124 Android Autoradio

Einige Jahre war ich auf der Suche nach einem guten Android Autoradio für meinen 2010er VW Polo.
Bei Joying war ich schließlich fündig und es ist geil!

Anmerkung: Dieser Artikel beruht auf meiner eigenen Recherche und ich habe alles selbst bezahlt.

Das Warten auf das perfekte Android Autoradio

Autoradios gibt es wie Sand am Meer. So gibt es auch Android-Autoradios schon viele Jahre. Allerdings sind diese erst seit ca. 2015 für mich wirklich praktikabel und eine Alternative zu meinem Werksradio geworden.

Ich informierte mich bereits einige Jahre vorher stets über den Fortschritt der Technik bei Android Autoradios. Zuerst sei gesagt, dass der chinesische Markt hier führend ist. Es gab keinerlei Angebote von Herstellern aus Deutschland oder Umgebung – außer chinesische Importe. Auf Seiten wie alibaba oder aliexpress bieten chinesische Produzenten ihre Waren direkt an, hier war ich stets auf der Suche.

Wie so oft hatte ich sehr spezifische Anforderungen an das Gerät: Es sollte

  • mindestens eine Quad-Core CPU mit angemessener Taktung haben,
  • einen kapazitiven Touchscreen von mindestens 7 Zoll besitzen,
  • genug RAM und Speicher für Apps und Musik mitbringen,
  • sich nahtlos in die Optik meines VWs einfügen
  • und dabei nicht so viel wie die Originalradios kosten, die damals gerne mal bei über tausend Euro lagen.

Eigentlich würde man erwarten, dass zumindest die Anforderungen an die Performance und den Touchscreen leicht erfüllbar sein sollten, sind diese doch bei Smartphones bereits viele Jahre Standard. Allerdings scheint dieser Fortschritt bei den kleinen chinesischen Herstellern von Android Autoradios erst verzögert anzukommen. Hier dominierten lange Zeit lahme CPUs und resistive Touchscreens – also welche, die auf Druck reagieren und nicht auf bloße Berührung. Das will man einfach nicht!

Und so hieß es: Warten. Jahrelang.

Alle paar Monate durchforstete ich wieder die einschlägigen Seiten, bis ich schließlich auf einen Anbieter stieß, dessen Modelle meinen Anforderungen gerecht zu werden schienen: Joying.

Das Warten hat sich gelohnt

Der mir bis dato unbekannte Hersteller bot diverse Modelle an, die meinen Anforderungen gerecht wurden. Gute CPU, ausreichend RAM und Speicher, kapazitiver Touchscreen und die originale VW-Optik.

Zu schön um wahr zu sein? Es gab nur einen Weg, das herauszufinden!
Für 375$ (Dollar!) bestellte ich das Ding …

In einem schlichten Karton kam es dann irgendwann zu mir nach hause, ohne einen Besuch beim Zoll, da es aus dem EU-Warehouse geliefert wurde. Zum Lieferumfang gehörten das Radio selbst, eine Anleitung in mäßigem Englisch, eine GPS Antenne und diverse Kabel zum Anschluss an die verschiedenen Systeme des Autos wie zum Beispiel den CAN-Bus und die Antenne.

Android Autoradio Joying JY-VQ124

Das JY-VQ124 von Joying

Das Android Autoradio JY-VQ124 von Joying hat folgende technische Daten:

  • 1,6 Ghz Quad-Core Prozessor Rockchip RK3188
  • 1 GB RAM
  • 16 GB ROM
  • Android 4.4.4
  • 7“ 1024×600 kapazitiver Touchscreen
  • 2 microSD-Slots an der Frontseite
  • 2 USB Ports an Kabeln auf der Rückseite
  • DVD-Laufwerk (wer’s braucht)

Einbau in VW Polo 6R

Da das Gerät von der Form her exakt dem Original nachempfunden ist, gab es beim Einbau keine Probleme. Die einzige Hürde war, herauszufinden wie die Blende abgeht. Das ist aber auch einfach: Mit einem Plastikwerkzeug (wichtig, um das nicht zu verkratzen oder zu verbiegen!) kann die Blende unten einfach abgehebelt und danach vollständig abgenommen werden.

Ich nutze dafür dieses Set, was mir schon bei der De-/Montage diverser Verkleidungsteile gute Dienste geleistet hat.

Danach nur noch ein paar Schrauben lösen, das alte Radio herausziehen, alle Anschlüsse trennen, am neuen Radio anbringen, dieses einschieben und verschrauben. Blende wieder ran und fertig.

In ca. 20 Sekunden startet das Radio. Wesentlich länger als ein „normales“ Radio, aber annehmbar für ein Android-Gerät. Das Boot-Logo lässt sich gegen ein eigenes oder eines der zahlreichen mitgelieferten Markenlogos austauschen.

 

Android Apps auf dem Autoradio

Das Coolste an der ganzen Sache sind die Apps!
Da es sich um ein ganz normales Android handelt, lassen sich jegliche Apps installieren. Der Hersteller liefert bereits eine Auswahl an Standard-Apps mit, die teilweise durchaus brauchbar sind. Mit dabei sind unter anderem ein Navi, Radio, Mediaplayer, Dateibrowser und eine App, um die Motordaten auszulesen, aber dazu später mehr.

Was nicht dabei ist, kann über den Play Store nachinstalliert werden. So sind dem Nutzungspotential keine Grenzen gesetzt 🙂

Android Autoradio Joying JY-VQ124 Vorinstallierter Play Store
Vorinstallierter Play Store

Das Navi

Die App, die mir am besten von den mitgelieferten gefällt ist das Navi. Es handelt sich um iGO Navigation, welches bereits mit Offline-Karten für Deutschland, TODO kommt. Dank der GPS-Antenne, die ich einfach im Beifahrerfußraum verlegt habe, findet es das GPS-Signal zackig. Mit der App bin ich sehr zufrieden. Sie sieht gut aus, findet die Routen zuverlässig und präsentiert diese während der Fahrt gut.

Android Autoradio Joying JY-VQ124 iGO Navigation

Normalerweise ist die Menüleiste nicht zu sehen und die App Fullscreen, dies ist dem Screenshot-Feature geschuldet.

Der Mediaplayer

Um Musik zu hören, gibt es die Mediaplayer-App. Diese ist sehr rudimentär gehalten, was nicht unbedingt schlecht ist. Allerdings ist die Auswahl der Ordner und der Musikstücke nicht gut designt. Diese öffnet sich mit einem Wisch vom linken bzw. rechten Bildschirmrand und bietet keinerlei Komfort-Funktionen wie zB eine Suche, oder einen Scrollbalken zum schnellen Stöbern durch die Titel.

Android Autoradio Joying JY-VQ124 Mediaplayer

Klar kann man einfach eine andere App zum Musikhören nutzen, diese funktioniert dann allerdings nicht mit den Hardware-Buttons des Radios. Mich hat dies tatsächlich nicht immens gestört, da sich die meisten Musik-Apps mit Wischgesten steuern lassen, was während der Fahrt problemlos möglich ist, ohne das Gerät anschauen zu müssen. Ich nutze beispielsweise Spotify, welches allerdings ein wenig buggy ist und den ersten Song nach einem Neustart nicht abspielen möchte. Hier muss stets der nächste Song angefangen werden, was zB bei langen DJ-Sets nervig ist.

Android Autoradio Joying JY-VQ124 Spotify

Bluetooth-Verbindungen

Möchte man nicht seine Musik auf dem Radio und dem Handy doppelt haben oder streamen, bietet es sich an, das Smartphone per Bluetooth mit dem Radio zu verbinden. Das funktioniert sehr gut. Die Einrichtung geht schnell und das Handy verbindet sich nach dem Start des Autos automatisch. Mit meinem Android-Gerät habe ich allerdings keine Titelanzeige, oder die Möglichkeit, in einem Track zu springen. Da ich kein Apple-Gerät besitze, kann ich dazu keine Aussage treffen.

Über Bluetooth kann man natürlich auch telefonieren. Das funktioniert soweit auch reibungslos, nur ist das eingebaute Mikro, zu sehen oben links auf der Frontseite des Radios, etwas leise. Es liegt noch ein Mikrofon an einem Kabel bei, was an die Rückseite des Radios angeschlossen und im Innenraum verlegt werden kann. Da ich aber eigentlich nicht während der Fahrt telefoniere, habe ich mir dessen Einbau erspart.

Android Autoradio Joying JY-VQ124 Bluetooth

Einstellungen

Dem Radio fehlt es auch sonst nicht an Einstellungsmöglichkeiten.
Hier eine Auswahl, alle Optionen zähle ich hier nicht auf (nur auf Nachfrage).

Sehr cool ist auch das Feature, die Farbe der Beleuchtung frei einstellen zu können und sie so auf das Ambiente im Auto anzupassen.

Motordaten auslesen

Was ich besonders spannend finde, ist die direkte Anbindugn des Radios an den CAN-BUS des Autos. Das ermöglicht es, die Motordaten nahezu verzögerungsfrei abzufragen. Ähnliches kann man auch mit einem OBD2-Bluetooth-Dongle erreichen, was aber wesentlich langsamer ist.

Leider kommt keine mir bekannte App, außer der vorinstallierten des Herstellers, an diese Daten ran. Damit muss ich in der Zukunft mal mehr rumspielen, vielleicht geht das zu reverse engineeren …

Was mir nicht gefällt 👎🏻

Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Ein paar Sachen an dem Radio gehen mir tatsächlich auf den Sack.

Das Schlimmste ist, dass das Radio manchmal in einem Boot-Loop festhängt und nur das Startlogo erscheint. Ich habe dafür keine Erklärung, außer dass die Software sich unter mysteriösen Umständen selbst “zerstört”. Das passiert zwar extrem selten und man kann es beheben, indem man im Recovery-Menü einen Reset durchführt, aber das setzt alle vorgenommenen Einstellungen zurück und hindert mich daran, das Radio mehr zu personalisieren, da alles zurückgesetzt würde, wenn das nochmal auftritt. Allerdings ist die Standardkonfiguration bereits ganz gut, sodass das nicht unbedingt nötig ist.

Die Media-Tasten (Vor, Zurück, Pause) funktionieren nur mit dem Standard-Mediaplayer und die “Media”-Taste startet nur diesen. Es wäre schön, wenn man das frei konfigurieren könnte. Nun stört mich das nicht sonderlich stark, aber diese Tasten sind für mich derzeit quasi überflüssig. Man kann dies wohl mit Apps erreichen, aber nur nachdem man ein anderes ROM aufgespielt hat, dazu hatte ich bisher noch keine Lust.

Der Empfang des Radios ist mau. Ich hatte den Eindruck, dass das nicht immer so war und bin nicht sicher, ob sich nicht vielleicht ein Stecker hinten gelöst hat…

Manchmal (und wirklich nur manchmal) funktioniert das Senken der Lautstärke nicht, beim Einlegen des Rückwärtsgangs. Genauso funktioniert selten der Lautstärkeregler nicht mehr (von jetzt auf gleich auch im laufenden Betrieb). Beides ist nicht schlimm und hat sich noch immer selbst wieder erledigt.

Die Drehknöpfe könnte ein festeres Feeling haben, die sind mir persönlich etwas zu leichtgängig.
Das ist besonders nervig, da sich auf dem rechten Knopf, mit dem die Musikstücke gewechselt werden können, bei Druck der Android-Zurück-Button befindet. Möchte man also den Back-Button nutzen, führt das manchmal dazu, dass man einen Track weiter oder zurück springt, nervig.

Fazit zum JY-VQ124 von Joying 👍🏻

Ich habe das Autoradio nun seit über zwei Jahren verbaut und möchte es nicht mehr missen!
Obwohl mich ein paar negative Sachen nerven, überwiegen für mich ganz klar die positiven.

Allein für das Navi hat sich meiner Meinung nach die Anschaffung des Radios schon gelohnt. Mit dem großen Touchscreen und der Tatsache, dass es sich nahtlos in die VW-Optik einfügt, wertet es den Innenraum definitiv auf.

Keine CDs mehr brennen zu müssen (mein Original-Radio hatte keinen USB-Port … wie 2010) und immer genug Platz für die Musikkollektion zu haben, oder sie gar per Spotify streamen zu können, ist mein weiteres Highlight.
Generell, dass jegliche Android-App installiert werden kann, befriedigt meinen Spieltrieb 🙂

Ich verbinde oft mein Smartphone mit dem Radio, um meine Musik von dort nahtlos im Auto weiterzuhören.

Es hat noch viel “Rumspielpotential”, da man live an die Motordaten rankommt, mal schauen, was ich dazu noch mache.

Und dann ist es einfach unschlagbar günstig!
Für 375$ (~330€) ein Gerät mit diesen Features zu bekommen ist für mich nach wie vor unfassbar.
Gerade, wenn man sich vor Augen hält, wie teuer (und schlecht) die Original-Radios von VW sind.

Nochmal die Erinnerung: Ich habe mir das Radio selbst ausgesucht und bezahlt. Ich würde mir auch ein neues Gerät von Joying kaufen. 🚗👌🏻

Ich bin Software-Engineer und entwickle mobile und Enterprise-Apps in Java.
In meiner Freizeit heimwerke ich gerne, baue an meinem VW-Bus rum, oder bin am oder im Wasser anzutreffen  Neue Sachen zu lernen und mir neue Fähigkeiten anzueignen finde ich klasse!

Hier schreibe ich über meine Projekte und was mich sonst noch so beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar